Was und was nicht tun? Hilfe bei Planerstellung ...

#1 von Flo Punto , 09.03.2017 15:06

Hallo,

ich glaub, ich hab zu viel gelesen ... man soll dies tun, mach das, das ist die einzig wahre Übung, hier hast du die ultimative Übung, den ultimativen Plan ... man soll 27 Mobilityübungen machen, mit der Kettlebell trainieren, auf jeden Fall schwer heben und beugen, loaded Übungen usw. usf. Ich blick nicht mehr durch!

Ok, ich muss damit anfangen, was ich nicht möchte oder brauche. Ich will nicht schwer heben und beugen - zumindest nicht bewusst aktiv und direkt. Wenn die Kraft dafür kommt, dann ok.

Ich möchte "schöne Kraft" aufbauen und mobil bleiben, nicht flexibel, also keinen Spagat können oder so. Und dafür nicht unbedingt jeden Tag mind. 2 Stunden trainieren müssen.

Kettlebell fasziniert mich irgendwie, aber dann wiederum nicht so, dass ich mir zumindest mal eine kaufe.

Dann habe ich den Anfängerplan von Antranik gelesen, der einen guten Eindruck macht und wohl auch allgemein als gut anerkannt wird. Da gibts dann aber ein Warm up und ein Skill work, die dann gut 30 Minuten dauern können, wenn man von jeder angegebenen Übung die Höchstdauer von 60 Sekunden schafft. Und danach kommt ja erst der eigentliche Plan. Wenn ich dann noch Mobilityübungen dazu rechne und danach ein wenig aktiv und passiv aushängen, sind ja eben locker diese 2 Stunden weg.

Das muss doch auch bitte kürzer gehen (45 - 60 Minuten!), oder!?

Und, wenn ich mich auf Calisthenics "beschränke", benötige ich dann wirklich noch Kettlebelltraining (Swings und Hings und Tralalala und Loaded Carries ...)?

Grundsätzlich habe ich so angedacht, dass ich gleich morgens nachm Aufstehen eine Mobilityroutine abwickle, damit ich das abhaken kann.

Dann nach der Arbeit gezielt Schultern und Handgelenke aufwärmen und dann einen Plan. Aber welchen?

Z. T. vllt sehr hoch gesteckte Ziele sind:

Dragonflag
Humanflag
Back lever
Front lever
Muscle ups
Handstand frei und freie Handstandliegestütze

Das wars dann auch schon! ;-)

Was mich bei dem Plan von Antranik auch stört oder ich komisch finde, man soll schon beim Aufwärmen und beim Skill work extrem den Bauch trainieren, belasten, anspannen. Wenn ich dann aber eine Grundübung machen will oder vllt sogar mich an Skin the cat mit Haltemomenten versuche, dann schaffe ich das deutlich kürzer, weil ich merke, dass der Bauch schon gut platt ist. Kann ja auch nicht im Sinne des Erfinders sein, oder!?

Was sagt ihr zu diesem Dilemmaß

Gruß

Flo Punto  
Flo Punto
Beiträge: 1
Registriert am: 09.03.2017


   

Beginner with lots of info requires assistance!
Please help me

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen