Frage zur Ernährungsumstellung

#1 von Yamidora ( Gast ) , 18.04.2014 16:19

Hallo zusammen.

Ich bin gerade an einem Punkt angelangt wo ich nicht mehr weiter weiß.

Zu meiner Vorgeschichte:
Dezember 2012 habe ich zuerst mit Kraftsport angefangen weil ich abnehmen wollte. Mein damaliger Stand waren 104 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1,76m.
Nach gut einem Jahr hatte ich 30 Kilogramm runter.
Nun habe ich mich seit 4 Monaten auf 72-74 Kilogramm, bei einem KFA von ca. 14% eingependelt und habe aber trotzdem noch genug Bauchfett und werdHuiii bin heut bei der feuerwehr eingeteilt und wir machen nachher fettbrand vorführunge es einfach nicht los.

Nun wird man ja im Internet mit so vielen Plänen und Diäten überflutet, dass man gar nicht mehr weiß, was man glauben soll.

Laut diesen ganzen Rechnern, die mir meinen Kaloruenbedarf ausrechnen sollen, liegt mein täglicher Bedarf bei 1800 Kalorien.
Nun gehe ich aber bis zu 7 Tage die Woche arbeiten, habe einen Nebenjob und Trainiere 3-4 mal und wenn ich diese 1800 kcal einhalte gehe ich krachen. Das halt ich nicht durch.

Ich brauche dringend ein par Tips, wie ich die restlichen Kilos loswerde.

Ich hoffe bei Euch finde ich Hilfe.

Yamidora

RE: Frage zur Ernährungsumstellung

#2 von Marc , 28.04.2014 22:32

Hallo,

laut http://fitness-xl.de/formeln/ würde sich bei 72 kg und mittlerer Tätigkeit bereits ein Verbrauch von ca. 2800 kcal ergeben.
Ich rate dir aber dich auf keine theoretische Berechnung zu verlassen, sondern dir nur Anhaltspunkte geben zu lassen.
Natürlich ergibt sich der Kalorienverbrauch durch Training und Arbeit, aber es kommt auch auf die Schwere der Tätigkeit an. Wobei auch intensives lernen bzw. geistige Tätigkeit entsprechenden Energieverbrauch nach sich zieht.
Wie du ja scheinbar selber schon heraus gefunden hast, sind 1800 wohl etwas knapp bemessen. Dazu müsste man im Idealfall aber auch berechnen wie viel Stunden du jeweils leichte, mittlere, schwere körperliche Tätigkeiten ausführst.
Mein Tipp mach es dir einfach und probier es aus. Eines kann ich dir aber sagen meiner Meinung nach solltest du definitiv höher ansetzen als 1800, 2500 schon eher vllt. sogar höher. Kannst ruhig etwas hoch ansetzen und dann runter gehen wenn du siehst du packst auch weniger.

Wenn du deine Ernährung planst, achte aber immer drauf um das Training sind kurzkettige KH okay, ansonsten langkettige. Dazu gute Fette und gutes Eiweiß. Das sind die Grundpfeiler. Viele vergessen aber auch Vitamine/Mineralstoffe in der richtigen Dosierung ein zu planen. Du kannst noch so viel richtig machen, wenn du bei Vitaminen und Mineralstoffen falsch ansetzt geht alles den Bach runter. Kurz gesagt achte auch abwechslungsreiche Ernährung, Gemüse und Obst.

Zu deinem Körperfettproblem:
Was willst du erreichen? Ein Sixpack? Abgesehen von der genetischen Grundausstattung ist dein Körperfettanteil auch noch zu hoch für ein klares Sixpack.
Das nächste Problem, je nach dem wie lange du Übergewichtig warst kann es sein das du am Bauch immer deine Problemzonen in gewissem Maße behalten wirst.

Dein Problem könnte aber auch ganz grundlegend sein:
- Je nach dem wie viel du wirklich arbeitest könnte deine Regenerationszeit viel zu knapp bemessen sein. Dies wirkt sich negativ auf deine Hormone aus, welches sich wiederum negativ auf die Fettverbrennung auswirkt.
- Durch die zu niedrigere Kalorienzufuhr könnte dein Körper auf Sparflamme laufen, was sich ebenfalls negativ auf deine Fettverbrennung auswirkt.
- Durch eine falsche Ernährungszusammensetzung oder Unterversorgung von Vitaminen/Mineralstoffen könnte ebenfalls ein Defizit bei der Fettverbrennung entstehen.

Du solltest definitiv die letzten 3 Punkte abchecken und dich eingehender mit Ernährung auseinander setzen. Leider kann man von hier aus nur raten auf welchem Wissenslevel du dich da bewegst.

Versuch das mal und update deinen Fortschritt hier bzw. weitere Fragen und genauere Infos.

beste Grüße

Marc  
Marc
Beiträge: 19
Registriert am: 01.09.2013


   

Nuuuudeln :)

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen